Quelle: Fr. Kollmann (Hwk Trier)

Schulzeit – da scheiden sich die Geister. Was für die Einen die Beste Zeit des Lebens war, will der Andere am Besten ganz schnell wieder vergessen. Leider geht das nicht immer so einfach.
Natürlich haben es Abiturienten einfacher, aber mit Hauptschulabschluss oder gar ohne irgendeinen Abschluss – wie soll es denn da beruflich weitergehen?
Bei Dualen Ausbildungen sind die Hürden zum Glück nicht so hoch und strikt wie etwa an einer Universität oder Fachhochschule.  Wer motiviert ist, Freude an der Arbeit und ein Ziel vor Augen hat findet auch ohne Einserschnitt einen Ausbildungsplatz.
Zwei Jahre nach der Gesellenprüfung stehen die Türen der Fachhochschulen und Universitäten jedem offen- egal, ob Schulabbrecher oder Klassennerd.
So kann es tatsächlich passieren, dass man mit Hauptschulabschluss in den Vorlesungssälen für Psychologie sitzt oder als ausgebildeter Zahnarzt die eigene Praxis führt.
Zahntechnik ist eine Chance. Lasst sie nicht ungenutzt!!