Pflegetipps

Kronen- und Brückenersatz

Die Pflege erfolgt mit einer handelsüblichen Zahnbürste mittlerer Härte und Zahnpasta, in der ein geringer Schleifpartikelanteil (z.B. Schlemmkreide) enthalten ist. Die Zahnzwischenräume reinigen Sie mit Zahnseide und für die Brückenkörper benutzen Sie Superfloß, eine Zahnseide mit flauschigem Anteil (erhältlich in Apotheken und Drogeriemärkten). Die Handhabung erfragen Sie bei Ihrem Zahnarzt oder Ihrer ausgebildeten Prophylaxehelferin.

Herausnehmbarer Zahnersatz

Der Zahnersatz sollte wie die eigenen Zähne zwei- bis dreimal täglich nach den Mahlzeiten gereinigt werden. Wir empfehlen dazu, die Prothese aus dem Mund zu entfernen und gründlich unter fließendem Wasser abzuspülen. Legen Sie bitte ein Handtuch ins Waschbecken, damit die Prothese nicht zu Schaden kommt, falls Ihnen die Prothese mal ins Becken fällt.

Mit einer Zahnbürste, einer speziellen Prothesenbürste oder mit einem Fingernagelbürstchen (immer auf weiche Borsten achten, eine harte Borste verursacht Kratzer!) und einem Tropfen Spülmittel, kein Haushaltsreiniger (!), reinigen Sie die Prothese. Sie sollten auf keinen Fall normale Zahnpasta benutzen, da die darin enthalten Schleifpartikel die hochglanzpolierte Oberfläche Ihres Zahnersatzes zerstören würde.

Wenn Sie eine teleskopierende Prothese haben, sollten Sie die Kronen innen mit einem in Alkohol getränkten Wattestäbchen, oder noch besser mit einem speziellen Reinigungsbürstchen reinigen und desinfizieren.

Auf eine ausschließlich chemische Reinigung mit Hilfe von Sprudeltabletten oder Pulverkonzentraten auf Peroxyd-Basis sollte weitestgehend verzichtet werden. Unterstützend können solche Mittel jedoch genutzt werden, da der freigesetzte Sauerstoff antibakteriell wirkt.

Sollten sich trotzdem Beläge an Ihrer Prothese festsetzen, was zu vermehrten Bakterien-Ansammlungen und somit zu Zahnfleischentzündungen führen kann, sollten Sie sich an Ihren Zahnarzt oder direkt an uns wenden. Wir werden Ihre Prothese aufarbeiten, polieren und desinfizieren. Sollten wir Mängel an Ihrem Zahnersatz bemerken, werden wir Ihren Zahnarzt darüber informieren, damit dieser Sie entsprechend beraten kann.

Nachts bleibt die Prothese am besten im Mund. Wer jedoch ungern mit seiner Prothese schläft, kann diese in einem Glas mit sauberem Wasser (ohne Reinigungsmittel) aufbewahren. Eine Lagerung an der Luft schadet dem Prothesenkunststoff – er könnte dadurch spröde und brüchig werden.

Implantat-Pflege

Mit Implantaten haben Sie einen hochwertigen Zahnersatz. Damit diese Ihnen langfristig erhalten bleiben, bedarf es einer guten und richtigen Pflege. Dazu ist neben der häuslichen Reinigung ein regelmäßiger Service durch Ihren Zahnarzt (Prophylaxesitzung) besonders wichtig. Die Implantatkrone selbst bzw. Suprakonstruktionen sind, wie bei den Kronen und Brücken beschrieben, gut selbst mit speziellen Implantat-Bürstchen (Implant-Care) und Zahnseide mit flauschigen Anteilen zu reinigen. Ihren Implantat-getragenen herausnehmbaren Zahnersatz reinigen Sie bitte wie unter Herausnehmbarer Zahnersatz beschrieben.

Bei der Pflege Ihrer Implantate selbst können Sie auch Fehler begehen. Bei zu starkem Putzdruck kann sich das Zahnfleisch zurückziehen und es kann so zu Knochenabbau bis hin zum Verlust des Implantats kommen. Also: Des Guten zuviel richtet auch Schaden an.
Deshalb lautet der Grundsatz: Beläge sachgemäß entfernen, also mit der richtigen Technik, aber nicht öfters als zwei- bis dreimal am Tag.

Der sensible Bereich in der Implantatpflege schlechthin ist der Übergang zwischen Krone, Implantataufbau, Zahnfleisch und Kieferknochen. Dieser Bereich muss absolut frei von schädigenden Belägen sein, da solche eine Zahnfleischentzündung bis hin zu einer späteren Implantatbettentzündung verursachen können. Dieser Bereich bedarf einer professionellen pflegerischen Betreuung durch eine ausgebildete Prophylaxehelferin in Ihrer Zahnarztpraxis.

Am Ende einer Behandlung strahlen Sie mit perfekten Zähnen. Bei guter Pflege ein Leben lang.